Advent an der OPS – diesmal ganz anders, trotzdem schön

Die Adventszeit 2020 war geprägt von Einschränkungen. Auch unsere Schüler mussten, wie alle anderen, auf vieles Schöne verzichten: Kein Gemeinsames Singen, kein Weihnachtsmarkt, kein Plätzchenbacken etc.

Doch aus der Not machte man kurzerhand eine Tugend und entwickelte Ideen für eine kreative, andere Gestaltung des adventlichen Unterrichts.

Jede Klasse der Grund- und Mittelstufen erhielt von Stufenleiterin Elke Reh-Schneider eine glitzernde, prall gefüllte kleine Kiste. Darin enthalten waren Materialien, mit denen die Schüler z.B. durch Ausschneiden aus Prospekten einen Wunschzettel zusammenstellen konnten. Christbaumkugeln aus Papier konnten bemalt und auf einen großen Papier-Tannenbaum im Foyer der Schule geklebt werden. Dank fertigem Teig konnte jeder Schüler seine eigenen Plätzchen backen.

Ein Henkelglas und Transparentpapier waren ebenfalls enthalten. Das damit beklebte und mit einem Teelicht versehene Glas wurde schließlich als Weihnachtsgruß an einem Nachbarhaus in der Straße Am Forstdenkmal überreicht.

Ein besonderer Clou jeder Kiste war eine sogenannte Tonie-Box mitsamt zwei Figuren, die adventliche Klänge in die Klassenräume brachte.

Am letzten Freitag vor den Ferien fand zeitgleich in allen Klassen der Grund- und Mittelstufe ein Adventsfrühstück statt, dessen  Leckereien klassenweise zur Verfügung gestellt wurden.

Doch damit nicht genug. Mehrere Klassen aus verschiedenen Stufen sowie Pfarrerin Bettina Marloth beteiligten sich mit kreativen Beiträgen an einem Video-Gottesdienst, den die Grundstufenlehrerin Anne Benfer angeregt und zusammengestellt hatte. Dieser konnte schließlich am letzten Präsenztag vor Weihnachten klassenweise auf großer Leinwand angeschaut werden.

Alles in allem also eine völlig andere Vorweihnachtszeit an der OPS, in der die Schüler dennoch kreativ auf das große Fest eingestimmt werden konnten. Danke an das kreative Vorbereitungsteam!!

« 1 von 11 »